Logo

Dies ist die Homepage über die
Salpetererunruhen,
ihre

Rezeption
über

salpeterisches Denken und Handeln
mit Beiträgen
über den
Hotzenwald und Baden sowie
über das

Heimatmuseum in Görwihl

Hierzu gehören Informationen über alle die, die sich in der Vergangenheit und bis heute
mit den Salpeterern und ihren Anliegen befassten
oder sich sogar mit ihren Anliegen verbunden fühlen wie zum Beispiel

Historiker, Literaten und Musiker.

 

Herzlich willkommen,
liebe Freunde an der Geschichte im Allgemeinen
und an der Heimatgeschichte im Besonderen!

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie in der Hauptsache Informationen über erregende Perioden der Geschichte von Hochrhein und Hotzenwald aus dem achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert. Die Unruhen der Hotzenwälder Bauern, der "Salpeterer", die als Widerstand gegen das Machtstreben der Mönche des Klosters St. Blasien begannen und in Zwietracht unter den Bauern selbst und später in Sektiererei mündeten, legen Zeugnis davon ab, dass es auch in früheren Zeiten Menschen gab, die sich mit den herrschenden politischen Verhältnissen und maßgeblichen wirtschaftlichen und kulturellen Strömungen nicht abfinden wollten. Welche Position Sie, liebe Besucherin, lieber Besucher, auch in Bezug auf Widerstandsbewegungen
wie die der Salpeterer haben mögen:
lassen Sie sich von mir über unsere Salpeterer aus der ehemaligen Grafschaft Hauenstein unterrichten!
Aus der Fülle der uns heute vorliegenden Zeugnisse, Darstellungen und Erzählungen sind auf dieser Website einige interessante
Informationen für Sie zusammengestellt worden.

 

Zu unserer Geschichte gehören nicht nur die Abläufe säkularer, struktureller, wirtschaftlicher und politischer Prozesse,
die Summe der Entscheidungen und Tätigkeiten politischer Eliten oder ihrer kriegerischen Aktionen,
sondern auch jene, die das Leben und Handeln aller gesellschaftlichen Gruppen in sich einschließen.
Längst haben sich Geschichtswissenschaft und - ihr folgend - der Geschichtsunterricht an unseren Schulen,- davon verabschiedet, Forschung und Vermittlung auf Ideen- und Strukturgeschichte, die Ränke der großen Diplomatie oder gar auf das Wirken großer Persönlichkeiten zu beschränken. Das Leben der "kleinen Leute", ist in den vergangenen vier Jahrzehnten immer mehr in das Zentrum von Forschung und Lehre gerückt.
Die Inhalte dieser Homepage sind ein Beweis dafür. Geht es doch, am Beispiel der "Salpeterer" in der ehemaligen vorderösterreichischen Grafschaft Hauenstein und im späteren Süden des jungen Badischen Staates, um einen Blick auf "kleine Leute" und um ihre Bemühungen, ihr Schicksal mit gestalten zu können.

AlbietzDas Haus des Salpeterers Fridolin Albietz in Buch

 

Karte

Außerdem sind von mir Seiten mit Themen eingefügt worden, die überhaupt nichts mit den Salpeterern - auch nicht im weitesten Sinne - zu tun haben. Ich meine die heimatkundlichen Aufsätze, die über Land und Leute aus den Landschaften berichten, in denen wir uns zu Hause fühlen. Das sind der südliche Schwarzwald, das Markgräfler Land und die Städte und Landschaften beiderseits des Hochrheins.

 

 

Wer rasche und kurzgefasste Informationen über die Salpeterer und Ihre Anliegen wünscht,
sollte zunächst das 
Einfuehrungskapitel zu den Salpeterern lesen.

oder
im Internet die Homepage salpeterer.info von Markus Jehle aus Gurtweil aufsuchen.

 

Gastautoren haben für diese Homepage eigene Beiträge zur Verfügung gestellt

 

Lothar Lüber
Die Salpeterer- Familie Hottinger aus Niedergebisbach

Dr. Chistian Ruch
Der Schwarzwald - ein Sekten-Paradies?

 




Werner Fasolin
Wie 1740 in Oeschgen ein discurs von dem Salpeter Handel endete

 


Die Bürgerinnen und Bürger in unserer Landschaft auf dem Hotzenwald bewegt zur Zeit ein Großbauvorhaben.
Energiekonzerne planen einen großen Stausee für ein Pumpspeicherwerk.
Informieren Sie sich auf den Seiten
www.unruheforscher.de
www.hornbergbecken-2.de

 Unter den Forschungsarbeiten befindet sich eine über "Das Wappen der Grafschaft Hauenstein",


die auch in der Zeitschrift "Vom Jura zum Schwarzwald.  Nr. 84/2010 S. 37 - 52. Laufenburg 2010 veröffentlicht wurde.

Hier sind Links auf die Homepages der nachfolgend genannten Personen bzw. Institutionen

Landesverein
Badische Heimat

Geschichtsverein Hochrhein

Geschichtsverein Markgräflerland

Fricktalisch-Badische Vereinigung für Heimatkunde

Hotzenpower in Görwihl

Familie Jehle in Gurtweil

Fasnachtsclique der Gaudihans in St. Blasien

die Salpeterer-Press-Band
in Birkingen


Fahne

Dies ist eine Wiedergabe der alten Fahne der Grafschaft Hauenstein
für deren Rechte und Freiheiten, wie sie von Alters her überliefert waren,
die Salpeterer im achtzehnten Jahrundert eintraten.



 
Was heißt "
Salpeterisches Denken und Handeln

Die Salpeterer, das waren und sind noch heute - vor allem im Verständnis aller Bürgerinnen und Bürger, für die "Ruhe und Ordnung " die oberste bürgerliche Tugend ist" - anrüchige Leute. Revoluzzer eben, oder, wie es heute heißt, "Alternative".
Tatsächlich gilt die Salpetererbewegung als der letzte Bauernkrieg in Deutschland. Darum gelten diese widerständigen Gruppen als ein Synonym für kritisches Denken und Aufbegehren gegen Machtmissbrauch. In den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts nahmen zum Beispiel die Bürgerproteste gegen Umweltzerstörung und den Bau von Atomkraftwerken die Salpeterer zu ihrem Vorbild. Ein Beispiel für die Salpeterer unserer Zeit sind die
badisch-elsaessischen Bürgerinitiativen. Thomas Lehner hatte sein Buch über die Salpeterer ihnen gewidmet. Oder denken wir an die Friedens- und Bürgerrechtsgruppen in der ehemaligen DDR, die die Keimzellen der friedlichen Revolution von 1989 waren.

Neu ist der Beitrag über die Hotzenwälder, der aus aktuellem Anlass geschrieben wurde. Darin wird u. a. darüber nachgedacht, ob die Salpetererunrunhen unterstellte Eigentümlichkeiten der Bewohner des Hotzenwaldes beeinflussten.

"Über die Freiheit" ist ein Beitrag zu diesem Begriff überschrieben und ergänzt jene Untersuchung, die sich mit dem Freiheitsverständnis der Salpeterer befasst.

Die Homepage von
Herbert Rüdiger aus Görwihl
dem Lebenskünstler, Verehrer und Künder indianischer Kultur
Musiker und Kunstmaler

Das Hotel "Salpeterer" in Altenschwand

Das Gasthaus "Engel"
in Buch


der Landkreis Waldshut

Schwarzwald Touristik GmbH

Den Theaterverein Dogern erreichen Interessenten 

Und nun noch einige allgemeine Hinweise

1.
Bitte denken Sie an die Urheberrechte! Ich lade Sie herzlich dazu ein, ganze Seiten oder Textstellen für Ihre Zwecke zu verwenden und denke dabei zum Beispiel an den Geschichtsunterricht. Bitte vergessen Sie dann aber nicht, jeweils die Quelle anzugeben!

2.
Ich verweise darauf, dass die Inhalte jener Sites, auf die einer der von mit gesetzten Links führt, allein die Verfasser bzw. Herausgeber jener Sites verantworten.

3.
Nicht alle Seiten zu den hier aufgelisteten Themen sind bereits fertiggestellt. Bitte haben Sie Geduld, wenn Sie noch keine Links vorfinden. Wenn Sie die Homepage das nächste Mal besuchen, finden Sie vielleicht den von Ihnen gewünschten Text vor. Oder Sie mailen mir, wenn Sie ihn vermissen. Ich werde mich dann besonders mit der Fertigstellung beeilen.

4.
Auch ein Impressum ist lt. der "Pflicht zInf

Informationen über den Verfasser dieser Homepage
©
Dr. Joachim Rumpf
79733 Görwihl
Hühnerbühl 7

Initiativen

Dieses Photo ist ein Dokument aus den siebziger Jahren und der aktuellen Homepage der Bürgerinitiativen entnommen.

 

und die Gemeinden
im Hotzenwald

 

Herrischried

Rickenbach

Görwihl

Albbruck


Dogern

außerdem:

Laufenburg / D

Laufenburg / CH

Siederei

Diese nachgebaute Salpetersiederei befindet sich im Görwihler Heimatmuseum und erinnert einmal an das längst ausgestorbene Handwerk des Salpetersammelns und siedens. Zum anderen aber an den Salpetersieder Fridolin Albietz, der in den ersten beiden Jahrzehnten des achtzehnten Jahrhunderts die Widerstandsbewegung der nach ihm benannten "Salpeterer" begründete.


Achtung, liebe Besucherin, lieber Besucher dieser Homepage, jetzt wird es persönlich!

Die Seiten, auf die die folgenden Links führen, sind für jene interessant, die etwas über meine Erfahrungen in dieser südbadischen Landschaft, den Gemeinden auf den Bergen und in den Tälern am Hochrhein und im Hotzenwald wissen möchten.

In den Abteilungen

"Heimatkundliches"

und darin unter anderem Informationen über meine Begegnungen mit den Orten im "Dreiländereck":
Basel, Grenzach und Lörrach

und in den

"Aufsätzen zur Zeitgeschichte"

habe ich meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen zusammengestellt.



Aus der Homepage www.rumpfs-paed.de habe ich auch hier den

Text meines Buches für Eltern und Berufspädagogen eingefügt.